… im Alltag wie zu Festtagen waren Keramiken unverzichtbar

Es freut mich immer auf`s Neue, wenn sich junge Menschen für unsere Objekte interessieren. Diesmal war es die Klasse von Frau Mag. Annemarie Seitinger, die sich mit Keramiken beschäftigen wollte. Ich stellte eine Auswahl unserer Irdenware zusammen, an Hand derer ich typische Farben und Formen unterschiedlicher Regionen erklären konnte. Da wir vor kurzem eine Sammlung in Kröning (Bayern), ein Zentrum der Hafnerei im 18. und 19. Jhd., ankauften, konnte ich neben ausgefallenen österrreichischen Keramiken auch spezielle Objekte aus Kröning zeigen.

 

 

 

 

 

Mir war es wichtig, Faktenwissen mit realen Objekten, die die Schülerinnen vor sich stehen haben zu verbinden, sich an den besonderen Formen und Farben zu erfreuen und vor allem sich für das Schauen Zeit zu nehmen.  Nach meinen Ausführungen suchte sich jede Schülerin ein Lieblingsgefäß aus, das es zeichnen sollte. Als nächster Arbeitsauftrag werden sie in der Schulwerkstatt arbeiten und ihre eigene Keramik modellieren. Ich bin neugierig, wie weit unsere Artefakte die Entwürfe beeinflussen. Jedenfalls freue ich mich schon auf die Ausstellung in unserem Geschäft am Ende des Semesters!